Mikroplastik aus Abwasserrohren

Die Größenordnung des durch Abrieb aus Abwasserrohren entstehenden Mikroplastik soll in der Größenordnung dessen liegen, was Rasentrimmer erzeugen. (Quelle) Bei Mikroplastik kommt es ja nicht immer auf die Menge an. Bei Makroplastik ist die Menge ja gewaltig und 1% kommt davon aus den Haushalten und 48% aus der Fischerei (Laut der Doku Seaspiray).

Mich würde jetzt aber mal interessieren, wie groß der Abrieb aus den neuen Trinkwasserleitungen ist. Dort ist der Druck höher und das Verhältnis von Durchflussvolumen und Oberfläche ist ungünstiger. Ob damit die Neuerung wirklich Vorteilhaft gegenüber Kupfer und Edelstahl ist, wage ich, zumindest in diesem Punkt, zu bezweifeln.

Der supergroße Virus – der Girus

Unerwartet, aber real – ein Girus (CroV) ist ein riesiger Virus. 2003 entdeckt und nun wird er überall gefunden. Und dazu fand man dann auch noch Virophagen, das sind Viren, die sich durch andere Viren vermehren. Da Frag ich mich, ob es diese Phagen nicht auch für alle anderen Lebewesen, wie Pilze und so weiter gibt. Was ich noch erstunlich finde, ist, dass Giren Bakteriengröß sein können und so bisher mit Bakterien verwechselt wurden. Sie waren immer da und wurden nur nicht als Virus erkannt.

Das Mikrobiom der Haut wird auch entschlüsselbar

Was bisher dem Mikrobiom des Darmes vorbehalten war, könnte bald auch dem Mikrobiom der Haut eröffnet werden: die vollständige Sequenzierung.

In diesem Bericht wird beschrieben durch welchen Kniff dies nun möglich ist. Das Problem war bisher, dass bei Anzucht der Bakterien von Hautabstrichen sich diese nicht gleich und proportionial zueinander vermehren und Bakterienarten so übersehen wurden. Bei der direkten Sequenzierung aber waren zuviele Störungen z. B. durch Hautzellen. Durch das Enzym Benzonase konnte diese Probleme gelöst werden und eine aussagekräftige Sequenzierung erreicht werden.

Bandwürmer gibt es in (fast) allen Größen

Auf idw-online.de bin ich auf etwas Irres gestoßen. Bandwürmer in Säugetieren sind ja bekannt, einigen von euch sogar persönlich. Man kennt sie in respektablen Formaten (mehrere Meter länge). Hier wird jedoch von Bandwürmern berichtet, die in Ameisen leben. Und, es sind auch bei diesen kleinen Lebewesen nicht nur Nachteile damit verbunden. Denn Ameisen leben durch die Bandwürmer offenbar länger.

Eine Ameise und ein Elefant gucken auf ihre Hinterlassenschaften und entdecken es gleichzeitig: „Oh, Bandwürmer!“ – sagt die Ameise „Hach, noch ein Jahr länger!“